• 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10

Namibia-Botswana 2018 (noch 4 Plätze frei!)

Reisezeit 04. Januar bis19. Januar 2018

Tag 1: Donnerstag, 04.01.2018
Individuelle Anreise zum Flughafen Frankfurt
Ca. 20.45 Uhr Nachtflug nach Johannesburg mit South African Airways
Abendessen und Frühstück als Bordverpflegung

Tag 2: Freitag, 05.01.2018 (ca. 70 km)
Ankunft in Johannesburg am frühen Morgen, ca. 8.30 Uhr Ortszeit (+ 1 Stunde)
Weiterflug um 9.50 Uhr nach Windhoek. Landung ca. 11.45 Uhr
Abholung durch die Mietwagenfirma und Übernahme der Fahrzeuge wie bestellt.


Jeder Fahrer/Zweitfahrer übernimmt eigenverantwortlich sein Fahrzeug. Wir fahren ca. 45 km nach Windhuk wo wir in einem Einkaufszentrum ordentlich Frühstücken, die Bordverpflegung (Getränke, Obst, Keks, Süßigkeiten) einkaufen können und die Kühlboxen im Fahrzeug füllen.

Anschließend fahren wir direkt in unsere Unterkunft wo wir uns von unserer Anreise erholen können. Für Alle Die Lust Haben (für die Fahrer sehr lehrreich) geht es am Nachmittag noch auf die Gästefarm „Hohe Warte“ wo wir auf dem Farmgelände eine Einführungstraining im 4 X 4 fahren durchführen können, dabei werden uns auch die ersten Tier vor die Linse laufen.
FADLH ist immer fakultativ und ist entsprechend nicht im Reisepreis inkludiert. Unser Abendessen können wir in unserem Hotel oder in Joe‘s Bierhouse einnehmen.

1. Übernachtung: Thule, Hotel - Pension inkl. Frühstück (www.hotelthule.com).



Tag 3: Samstag, den 06.01.2018 (ca. 215 km)
Heute dürfen alle ausschlafen um richtig fit unsere Tour zu beginnen. Es geht zur Eingewöhnung nur auf gut ausgebauten Teerstraßen in Richtung Otjiwarongo. Unseren ersten Stopp machen wir auf dem letzten großen Holzschnitzer Markt in Okahandia.

Leider dürft Ihr hier nichts einkaufen, da alle Naturprodukte wie Holz und Flechtwaren nicht nach Botswana eingeführt werden dürfen... !

Zwei Möglichkeiten gibt es auf der Weiterfahrt, aber nur wenn das ausschlafen nicht übertrieben wird:

1. ein Besuch bei AFRICAT (ein Projekt welches sich im Wesentlichen um den Schutz von Geparden bemüht) hier muss ich erst klären ob ich am Nachmittag eine Sonderführung organisieren kann.

2. ein Abstecher zum Waterberg Plateau, wo außer einem beeindruckenden Bergmassiv auch noch die ersten Offroad-Erfahrungen auf uns warten.
In der Nähe von Otjiwarongo beziehen wir unser Nächstes Quartier.

2. Übernachtung: Otjiwa Lodge, inkl. Abendessen und Frühstück (www.otjiwa.com.na)
 



Tag 4: Sonntag, den 07.01.2018 (ca. 320 km)
Für die Frühaufsteher geht es heute schon um 5.30 Uhr los; zu Fuß auf der Suche nach Nashörnern. Allerdings ist hier Fitness angesagt den die Tour dauert mit Pausen 4 Stunden.

Eine Stunde später um 6.30 Uhr kann ein Gamedrive mit dem Rancher gebucht werden, oder einfach liegenbleiben das tolle Frühstück und die Lodge genießen bis alle von Ihren Ausflügen wieder zurück sind. Auf unserer Fahrt zur nächsten Übernachtung können wir durch einen Umweg den größten Meteoriten der auf Erden gefunden wurde besichtigen. Der Hoba Meteorite liegt in der Nähe von Grootfontain.

Ankunft in der Lodge, nur 4 km vom Etoscha Nationalpark entfernt. FADLH können wir noch einer Nachtpirschfahrt im Park organisieren.

3. Übernachtung: Mokuti Etosha Lodge, Abendessen und Frühstück, (www.mokutietoshalodge.com).



Tag 5: Montag, den 08.01.2018 (Km je nach Aktivität)
Heute entscheidet jeder selbst wie der Tag verläuft; Aktiv oder Relaxed. Wir sind nur 4 km vom Etoscha Nationalpark entfernt und können uns von 7.00 – 19.00 Uhr darin frei bewegen (im Auto natürlich) und/oder die vielfältigen angebotenen Safaris mit einem Ranger buchen.

Zwischen den Aktivitäten bietet die Lodge allen Komfort um herrlich zu entspannen und genießen.

Von mir empfohlener Tagesverlauf: Pünktlich um 7.00 Uhr stehe wir am Eingang zum ETP um im ersten Morgengrauen den Tieren aufzulauern, pünktlich bevor das Frühstück abgeräumt wird sind wir wieder in der Lodge um uns zu stärken.

Jetzt heißt es relaxen (die Tiere machen das über Mittag meist auch) und am späten Nachmittag geht es wieder auf die Pirsch.

Selbstverständlich kann man auch den ganzen Tag nutzen und sich im ETP aufhalten, im Camp Namutoni gibt es alles für eine ausgiebige Mittagspause.

4. Übernachtung: Mokuti Etosha Lodge, Abendessen und Frühstück (www.mokutietoshalodge.com).



Tag 6: Dienstag, den 09.01.2018 (ca. 220 km)
FADLH heute nochmal eine Frühpirsch im ETP ist sehr zu empfehlen. Für alle geht es dann nach dem Frühstück Richtung Norden, je nach Lust und Laune der Gruppe können wir die Teerstraße nehmen oder einen Teile der Strecke über staubige Pisten fahren und dabei tolle Landschaften entdecken. Unsere Lodge liegt in der Nähe der Stadt „Rundu“ direkt am Okawango Fluss mit einer traumhafen Aussicht. Wir beziehen unser Nachtquartier, relaxen am Pool oder schlendern durch die Gartenanlage, immer mit dem Blick an das andere Ufer (Angola) um Elefanten beim trinken und baden zu beobachten.

FADLH gibt es einen „Sundowner Cruise“, eine Bootsfahrt in den Sonnenuntergang mit Sekt und Getränken während wir nach Krokodilen und Flusspferden Ausschau halten.

5. Übernachtung: Hakusembe River Lodge, Abendessen und Frühstück, (www.gondwana-collection.com/the-okavango-experience)
 



Tag 7: Mittwoch, den 10.01.2018 (ca. 210 km)
Bitte vergesst nicht vor dem Frühstück den Sonnenaufgang zu beobachten,….. es wäre Schade.
Wir fahren heute weiter Richtung Osten, immer entlang dem Okawango Fluss auf der alten Piste durch viele kleine Dörfer. Hier erlebt man ein noch ursprüngliches Afrika, es scheint die Zeit ist stehen geblieben. Der Dorfmetzger der in den frühen Morgenstunden ein Rind geschlachtet hat und es nun am Straßenrand in der prallen Sonne verkauft. Die Kinder die in hübschen Schuluniformen (werden vom Staat gestellt) aber Barfuss von der Schule kommen oder die Frauen wie sie das Wasser vom Fluss in bunten Plastikkanistern auf dem Kopf nach Hause tragen.

Obwohl hier die Dörfer sehr nah beieinander liegen sind jegliche Tiere Begegnungen möglich, also halten wir die Augen immer offen.

Kurz vor unserem Tagesziel besuchen wir die Popa Falls, nicht sehr gewaltig aber in idyllischer Landschaft gelegen eine tolle Abwechslung.

Ab hier fahren wir Richtung Süden wo wir am Rand des Mahango Nationalparks unsere Lodge beziehen. Auch hier werden Bootstouren und Sunset Drives angeboten, wir können auch auf eigene Faust einen Gamedrive im Nationalpark unternehmen.

6. Übernachtung: Divava Okavango Resort, Abendessen und Frühstück, (www.divava.com)



Tag 8: Donnerstag, den 11.01.2018 (je nach Aktivität)
Heute gibt es von 6.00 bis 21.00 Uhr Programm für den der Lust dazu hat, aber Ihr könnt auch nur die Lodge genießen. Eine Gamedrive im Mahango Nationalpark sowie eine Bootstour sind im Preis inclusive, die Zeiten hierfür können wir erst vor Ort festlegen. Der Mahango Nationalpark liegt genau vor unserer Lodge und wir können uns den ganzen Tag darin aufhalten. Für mich persönlich ist der Mahango Nationalpark einer der schönsten weil er so klein und übersichtlich ist, trotzdem bietet er die Chance alle Tiere entdecken zu können.

7. Übernachtung: Divava Okavango Resort, Abendessen und Frühstück (www.divava.com)



Tag 9: Freitag, den 12.01.2018 (ca. 200 km)
Auch heute ist wieder eine Frühpirsch möglich, danach fahren wir weiter Richtung Osten durch den Caprivi und den Kwando Core Nationalpark. Wir haben für die Strecke auf bester Teerstraße jede Menge Zeit und werden trotzdem schon gegen Mittag an unserer nächsten Unterkunft ankommen. Unweit unserer Unterkunft liegt der Mudomo Nationalpark für den das gleiche gilt wie für den Mahango NP. Etwas weiter im Süden liegt der Mamili NP der je nach Jahreszeit recht sumpfig sein kann, wir können erst vor Ort klären ob ein Ausflug dorthin überhaupt möglich ist.

8. Übernachtung: Namushasha River Lodge, Frühstück und Abendessen, (www.gondwana-collection.com/the-zambezi-experience/accommodation/namushasha-river-lodge)
 



Tag 10: Samstag, den 13.01.2018 (Km je nach Aktivität)
Insgesamt 3 Nationalparks liegen in unserem Radius, aber auch eine super tolle Lodge,
ergo haben wir sicher kein Problem ein passendes Rahmenprogramm für diesen Tag zu finden.

9. Übernachtung: Namushasha River Lodge, Frühstück und Abendessen, (www.gondwana-collection.com/the-zambezi-experience/accommodation/namushasha-river-lodge)



Tag 11: Sonntag, den 14.01.2018 (ca. 150 km ohne Gamedrive)
Mehr als gut Erholt starten wir in den erlebnisreichen Tag, wir überqueren die Grenze nach Botswana und fahren direkt hinter der Grenze durch den Elefantenreichsten Nationalpark der Welt. Der Park kann je nach Jahreszeit recht schwierige Wege aufweisen, aber auch das sehen wir erst vor Ort. Der Park wird sehr stark touristisch genutzt und ist in drei Regionen aufgeteilt wovon nur ein Teil aus dem Westen befahren werden kann. Wir werden auf jeden Fall diesen Teil des Parks Richtung Osten fahren. Bis heute habe ich noch immer die Elefanten getroffen, die in diesem Park sehr an Fahrzeuge gewöhnt sind und von daher wenig Scheu zeigen. Die letzten 25 km fahren wir wieder auf Teerstraßen bis zu unserer Lodge.

Je nach Uhrzeit können wir von hier aus noch eine Pirschfahrt in den östlichen Teil des Park unternehmen und/oder eine Nachtfahrt mit dem Ranger unternehmen. Die Lodge ist herrlich am Sambesi Fluss gelegen, Zahme Warzenschweine laufen durch die Anlage und im Garten lassen sich die Mehrkatzen-Äffchen gerne füttern. Das Abendessen vom Buffet gibt es im offenen Restaurant und lässt keine Wünsche offen.

10. Übernachtung: Chobe Safari Lodge, Abendessen und Frühstück (www.chobesafarilodge.net)



Tag 12: Montag, den 15.01.2018 (je nach Aktivität)
Was soll ich schreiben, einer der wildreichste Nationalpark von Botswana wartet auf uns, ob mit dem eigenen Fahrzeug oder auf Gamedrives mit den Rangern alles ist möglich. Wer schon genug Tiere gesehen hat, relaxt am Pool oder macht seine xte Boots-Tour auf dem Sambesi Fluss. Hauptsache Ihr genießt den „letzten“ Ruhetag dieser Reise. Morgen übergeben wir unsere Fahrzeuge, deshalb müssen wir sie heute noch ausräumen.

11. Übernachtung: Chobe Safari Lodge, Abendessen und Frühstück, (www.chobesafarilodge.net)



Tag 13: Dienstag, den 16.01.2018 (ca. 100 km mit dem Bus)
Wir verlassen Botswana und setzten unsere Reise nach Zimbabwe fort. Da es noch keine Abfahrzeiten gibt ist es auch noch nicht möglich den Tag genauer zu planen. Wir erreichen im Laufe des Tages die Victoria Wasserfälle an der Grenze zu Sambia. Hier gibt es wenige Superlativen auf der Welt die dieses Erlebnis toppen können.

Unsere Lodge lässt ebenfalls keine Wünsche offen und es gibt jede Menge Aktivitäten die wir nach Lust, Laune und auch Geldbeutel unternehmen können. (In Victoria Falls kann nur mit US Dollar oder Euro bezahlt werden, und das Wort „Ausbeutung“ ist nicht übertrieben was hier mit den Touristen zum Teil getrieben wird. Es ist leider richtig teuer diesen besonderen Punkt auf dem Globus erleben zu dürfen).

Wir werden die Aktivitäten für Heute und Morgen aufeinander abstimmen. FADLH ein Hubschrauber Rundflug über die Fälle, eine Bootstour auf dem Sambesi River gehört wohl sicher dazu.

12. Übernachtung: A´Zambezi River Lodge, Abendessen und Frühstück, (www.rtgafrica.com/hotels/victoria-falls/azambezi-river-lodge)



Tag 14: Mittwoch, den 17.01.2018 (je nach Aktivität)
Es wird ein spannender Tag, da für alle heute geplanten Aktivitäten noch keine endgültigen Angebote, Möglichkeit und auch keine Zeiten vorliegen.

Fest geplant ist ein Ausflug nach Sambia, dem 4. Land auf unserer Reise (Gelbfieberimpfung erforderlich) in die Stadt Livingstone. Benannt nach dem berühmten Forscher und Entdecker David Livingstone, der 1855 als erster Europäer die Victoriafälle entdeckte. Für ganz Mutige gibt es auch die Möglichkeit im DEVILS POOL dem wohl gefährlichsten Pool der Welt ein Bad zu nehmen. Euer Reiseleiter ist schon ganz heiß drauf!

Man kann auch nur mal eine „Fußspitze“ nach Sambia setzten. Auf der Grenzbrücke erhält man eine befristete Erlaubnis um an einen Aussichtspunkt zu wandern von der ein traumhafter Ausblick auf die Victoriafälle besteht. (Diese Möglichkeit ist nicht 100 % sicher machbar, liegt wohl auch an der Tagesform der Grenzbeamten) dafür wird auch keine Gelbfieber Impfung benötigt.

Natürlich geht es auch ganz ohne Sambia, mit einem Ausflug in den Victoria Falls Nationalpark, einer Stadtbesichtigung, einem Hubschrauber Rundflug, einer Bootstour auf dem Sambesi River oder einfach nur einer Shoppingtour für die letzten Souvenirs entsteht 100 % keine Langeweile am letzten Tag der Reise.

13. Übernachtung: A´Zambezi River Lodge, Abendessen, Frühstück, (www.rtgafrica.com/hotels/victoria-falls/azambezi-river-lodge)



Tag 15: Donnerstag, den 18.01.2018 (Rückflug)
Heute geht es leider wieder Richtung Heimat, wir werden von unserer Lodge zum Flughafen von Victoria Falls VFA gebracht und fliegen um 13.55 Uhr nach Johannesburg wo wir ca. um 15.35 Uhr landen. Für die, die noch einen Anschlussaufenthalt gebucht haben geht es jetzt auf zu neuen Zielen. Für alle anderen Teilnehmer heißt es Abschied von Afrika den 19.40 Uhr geht der Flieger wieder zurück in Richtung Frankfurt. Euer Reiseleiter verabschiedet sich hier auch von Euch, den ich darf noch bleiben.

Es gibt hier noch keine Flugpläne, deshalb ist eine genauere Planung für diesen Tag zurzeit noch nicht möglich.

14. Übernachtung im Flieger mit Abendessen und Frühstück
 



Tag 16: Freitag, den 19.01.2018
Um 5.30 Uhr (-1 Stunde) Landung in Frankfurt, …das kalte Deutschland hat Euch wieder. Verabschiedung und individuelle Heimreise.

Reisebeschreibung zum Download als PDF-Datei





 

image

Thomas & Heike Reichert

"Afrikaverrückt" könnte man es nennen - seit über 30 Jahren auf unzähligen Touren in Afrika.
image

Reisen Sie mit nach Afrika!

Unsere Reiseangebote 2018 Mehr Info!
image

Garni Hotel Bären in Loßburg

50 Meter vom Bushcamp entfernt. Mehr Info!
  • 1

Afrika-Feeling

Fantastische Kulisse, überwältigende Eindrücke und sensationelles Afrika -Feeling erleben Sie im Indoor Bushcamp Lossburg. Genießen Sie einen Sundowner auf der Ladeklappe des Pickups während die Sonne am Firmament verschwindet.

Spätestens bei afrikanischem Tomatenbreadie, Butternut, Squash, und Mieli vergessen Sie, dass Sie im Schwarzwald sind.

Interesse? dann rufen Sie uns an: Telefon 07446-1352